Zum ersten Mal bei innerluck.

Vor knapp zwei Wochen hat das innerluck. eröffnet. Etwas versteckt ist es schon, wenn man das angrenzende Sportlerheim nicht kennt. Aber hey, GoogleMaps ist mein Freund und eigentlich habe ich meine 5 Jahre in Hamburg ja auch quasi um die Ecke gewohnt 😉

Das Eröffnungsessen vergangene Woche habe ich leider verpasst und da die Öffnungszeiten sich aktuell noch auf unter der Woche beschränken, blieb uns nur noch eine Chance bei diesem Hamburg-Aufenthalt: Freitag zum Mittagessen. Gesagt, geplant, getan – und als erstes Laufen wir in einen Mitarbeiter von Hamburg1 rein, der grade einen spontanen Beitrag drehen möchte. Das Ergebnis (kleines Interview und wie unsere Burger zubereitet werden) kannst du hier sehen:

Video-Beitrag auf Hamburg1

Wir beginnen unseren Besuch also etwas überrascht erstmal mit Kaffee. Den gibt’s mit Soja-, Mandel- oder Hafer-„Drink“ (man sagt ja neuerdings nicht mehr PflanzenMILCH^^)

innerluck. Burger

Die Karte ist angenehm überschaubar und da wir großen Appetit im Gepäck haben, ist die Entscheidung auch schnell gefällt: Zweimal den innerluck. Burger, bitte. Der kommt nach kurzer Wartezeit plus Beilagensalat und Süßkartoffelpommes daher und überzeugt mit einem hausgemachten Pattie aus allerlei Gemüse, Bulgur und Graupen, Vollkornbrötchen, viel viel Avocado und einer leckeren Veganaise. Und „das alles“ für 10,50€. Sieht nicht nur gut aus, sondern kann geschmacklich auf jeden Fall auch mit Burgern aus anderen Läden mithalten, die vermutlich mehr Erfahrung im Gastro-Bereich haben.

Auf Nachtisch mussten wir dann aber aufgrund der Portionsgröße doch verzichten – und das obwohl die Kuchen auch hausgemacht sind… und ich liebe Kuchen! Aber diesmal habe ich ernsthaft mit meiner Portion gekämpft – die Pommes waren einfach zu gut, um sie auf dem Teller zu lassen.

Am Ende gab’s dann noch einen kleinen Schnack mit der lieben Besitzerin – Feedback-Runde sozusagen und das hat auch was für sich. Klar, dem Erfolg eines neuen Restaurants kann es nur dienlich sein, direkt beim „Kunden“ nachzufragen, was gut war oder was verbesserungswürdig sein könnte. Trotzdem hat mich das persönliche Gespräch sehr überrascht und ich bin ganz angetan und gespannt, wie es weiter geht mit dem innerluck.

Zusammengefasst:
Einen weiteren Besuch auf jeden Fall wert – und sei es, um den Kuchen zu probieren. Preis-Leistung sehr gut. Service herausragend.

Parkplätze gibt es übrigens reichlich, falls mal jemand mit dem Auto anreisen möchte.