Pasta Crema di Avocado im Vapiano

Schon vor gefühlten (oder realen) Ewigkeiten war ich mal auf der Suche nach Veganem im Vapiano in der Nähe des Hauptbahnhofes. Damals gab’s Vollkornpasta mit feuriges Tomatensoße. Oder Pizza ohne Käse. Oder Salat mit Essig und Öl Dressing. An sich schon eine bessere Auswahl als in so manch anderem Restaurant. Aber diese Auswahl vergrößert sich zunehmenst – also ist es mal wieder an der Zeit für einen erneuten Besuch.

Während der Boy sich eine Pizza (mit Käse) gönnt, fällt meine Wahl wieder auf ein Pasta Gericht. Ja klar, der Pizzateig im Vapiano ist super lecker, knusprig und leicht, aber trotzdem ist Pizza ohne pflanzliche Käsealternative wie z.B. bei Pizzabande doch bisschen unspektakulär.

Unter den Spezials findet sich z.B. Pasta mit hausgemachter Avocado-Creme mit Basilikum, frischer Limette, Rucola und Paprika. Das klingt für mich schon aufregender. Und meine Erwartungen sollten nicht enttäuscht werden – mal wieder ein sehr leckeres (spätes) Abendessen, an dem nichts zu bemängeln ist. Selbst den Salzstreuer konnte ich diesmal stehen lassen, obwohl ich sonst meistens nachwürzen muss. Gemäß meiner Vorliebe für viel, viel, sehr viel frisches Gemüse hätte es von der Paprika noch eine Hand voll mehr sein können, aber die Avocado-Creme gleicht das dann wieder aus. Reichlich Avocado-Creme 😉

Kostenpunkt 8,25€ – geht übrigens nicht nur vegan sondern auch vollwertig durch Dinkelnudeln oder Glutenfrei.

Sidestory

Vegane Gerichte auf der Karte schön und gut, aber der regelrecht schockierte Blick des Mitarbeiters, als ich den extra Parmesan dankend ablehnte, sorgte gleich für einen ebenso überraschten Blick auf meinem Gesicht. Sah sicher lustig aus, wie wir uns beide gegenseitig ungläubig angestarrt haben.