Hamburg-Urlaub mit Milo – Dinner im Froindlichst

Nächste Station auf unserer kulinarischen Reise ist ein Abendessen mit Imkii und ihrem Freund im Froindlichst. Arne war von dem Laden ja total begeistert und da Imkiis Freund dort arbeitet, MUSSTEN Milo und ich regelrecht auch mal dort essen gehen.

Pizza? – Pizza!

Für Milo gibt’s eine Pizza. Stolzer Preis für eine mittlere Größe, aber der Anspruch ist eben hoch. Aus Köln und anderen Läden in HH sind wir vielleicht einfach verwöhnt, was die Portionsgröße angeht. Vorteil: So bleibt noch Platz für Nachtisch (s.u.)
Geschmacklich nichts zu beanstanden. Milo hat’s geschmeckt und meine kleine Kostprobe fand ich auch gut.

Burger für die Täubchen

Gegenüber von uns wurde fleißig geturtelt und sich ganz cheesy das gleiche zu Essen bestellt. [Anmerkung: Ich mach sowas auch gerne mal^^] Imkii ist ein großer Fan des Ladens, deshalb auch hier nichts zu beanstanden, sondern ein Daumen hoch. Ich fand die Süßkartoffelpommes klasse.

Salat… Keto-tauglich?

Da ich grade weniger Carbs zu essen bemüht war, dachte ich, ein Salat mit einer zusätzlichen Pflanzenproteinquelle wäre die beste Option für diesen Abend. Nur hatte ich nicht mit Panade gerechnet. Aber wer in Hamburg Kurzurlaub macht und sich viel mit Essengehen befasst UND dabei versucht einer absurden „Diät“ zu folgen, der ist bekanntlich selbst schuld. Ein schlechtes Gewissen hatte ich für dieses „Cheatmeal“ auf jeden Fall nicht. Viel mehr habe ich dank des guten Geschmacks des Dressing meine Diätpläne einfach um eine Woche verschoben und mir mit Milo noch Nachtisch geteilt.

 

Kuchen – Roh-Vegan

Und hier kommt das Neue, Besondere, Spezialmäßige – ein roher Kuchen. Als Person, die ihren Backofen liebt, eine neue Erfahrung. Klar, der war schon lecker. Aber ich bevorzuge dann doch die gebackene Variante. Milo fand ihn übrigens sehr lecker.