wer braucht da noch Cupcakes?!

Trends… Nachdem wir jahrelang mit Cupcakes überschüttet wurden und nun die Läden mit Cake-Pop-Deko-Material überflutet sind, heißt es im Café Miller einfach „back to basic“.Neben den altbekannten und innig geliebten Kuchenklassikern wie Donauwelle, Rübchen– oder Käsekuchen, gab sie sie endlich mal endlich mal wieder – Muffins!

kleiner Kuchen statt kleine Torte

Muffins sind eine feine Sache, schnell gebacken ohne das ganze aufwendige Topping-Ding. Da werden Erinnerungen an so manche Demo wieder wach (Muffins sind super Proviant, mal so nebenbei angemerkt^^). Simpel, aber doch so lecker!

Ich war zuletzt mit Svenja im Miller und wir haben uns schwesterlich jeweils einen Oreo-Muffin und einen Weiße-Schokomuffin geteilt.

Während der Oreo-Muffin mit Keks dekoriert wurde und mit dunkler Schokoladencreme getoppt, wurde die zweite Version einfach mit zerlassener weißer Schoki und Erdbeere garniert. Und auch wenn die Basis die selbe zu sein scheint, entstehen so zwei völlig unterschiedliche Geschmäcker. Herrlich!

sehen nicht nur von oben gut aus
sehen nicht nur von oben gut aus

Ich kann mich gar nicht entscheiden, welcher nun besser war. Deshalb hab ich am nächsten Tag mit Dine auch nochmal zwei davon geholt. Wenn drei backerfahrene Kuchen-Esserinnen sich nicht einigen können, hat das Miller auf jeden Fall was richtig gemacht. Weiter so 😉