Delecious? Not only this, it’s Mamalicious!

Wieder zu Hause in Hamburg im Kreise der Liebsten sein. Herrlich! Nach den Osternachtdiensten kommt da ein entspanntes Frühstück doch richtig gut, oder? Dumm nur, wenn man (so wie ich^^), am ersten Morgen in Hamburg total verschläft und seine Verabredung verpennt – deshalb nochmal hier ganz öffentlich – SRY!
Zum Glück konnte das am zweiten Morgen meines Mini-Urlaubs nachgeholt werden, denn auch wenn das Angebot an Frühstück immer größer und größer wird, gibt’s doch immer wieder etwas Besonderes zu entdecken.

Zusammen mit dem Stationsarztdoctor^^ habe ich mir das Mamalicious in der Schanze mal genauer angeguckt. Bei fast sommerlichen Temperaturen draußen sitzen und den ersten Sojalatte des morgens genießen – einfach herrlich! Die Karte ist überschaubar und klassisch kanadisch (?) aber trotzdem hat es eine ganze Weile gedauert, bis ich mich leztlich für einen Bagel entschieden habe. Um 10.00 Uhr schon Mac&Cheese wäre vermutlich zu krass gewesen 😉

CAT Bagel

Nein, Alf hatte hier seine Finger nicht im Spiel – CAT bedeutet schlichtweg Cheese & Avocado & Tomato – alles mehr als reichlich mit veganer hausgemachter Majo und frischem, knackigen Salat in zusammen in einem Bagel kombiniert – und wieder – herrlich! Nur, wie esse ich dieses Ding jetzt ohne mich von oben bis unten damit zu bekleckern?! Hmm… habe mich für Messer und Gabel als Hilfswerkzeug entschieden und nur ein bisschen Choas auf meinem Teller veranstaltet^^
Ein kleines Essabenteuer für  5,20€ von dem du auch noch gut satt wirst ohne dich überfuttert zu fühlen. Nur hätte ich das ganze lieber mit Vollkorn statt Weißmehl-Bagel genossen.

no-cat-content
no-cat-content

Besonders schön, neben der Tatsache, dass die Soße homemade ist – mal kein Wilmersburger in Scheiben, sondern ein anderer veganer Käse. Eine wirkliche Überraschung wenn ich an den Hype um die pflanzlichen Schnittchen denke.

sweet Breakfast

Natürlich gibt’s aber nicht nur Bagels in verschiedenen Sorten, sondern auch dicke Pfannkuchen mit Ahornsirup, Waffeln, Obstsalat, Toast mit Marmeladen, Kornflakes (Flatrate^^), Frenchtoast und und und. Auch Kuchen kannst du dir hier schon morgens gönnen.

herzhaftes zu Mittag?

Die Auswahl an deftigen Speisen ist noch größer – Bagels, Sandwichtes, Toasts, Burger, Maccaronie & Cheese (werde ich nächstes Mal essen), Auflauf, Salate und noch mehr „nur“ Vegetarisches (wobei die Inhaberin selbst vegan lebt).

das Logo ist sooo cuteeeee
das Logo ist sooo cuteeeee

Drinks

Auch die Getränkekarte ist nicht zu verachten – klar, ich bleib bei meinen Klassikern – Sojalatte und Chaitea, aber serviert wird nicht standartmäßig und einheitlich, sondern ein bisschen individuell verspielt in unterschiedlichsten Tassen. Das macht das ganze irgendwie familiär find ich.

Also…?!

Ich hab mich super wohl dort gefühlt, der Service war gut (auch dass mein Bagel erstmal nicht-vegan bestellt wurde, ließ sich schnell noch ändern), die Location ist ähnlich zum Verlieben wie die Pauline und ganz klar – bei der Begleitung – beste Stimmung so wie so vorprogrammiert.

Das Schlusswort überlasse ich der Besitzerin:

I care about the junk food I am serving you and I am a vegan and I want to BE the the change I want to see in the world. ♥♥♥♥♥♥

Weitere Infos und die ganze Karte findest du übrigens bei Facebook.