Vegancookies, Geschenke und vegane Weihnachtspralinen pt.1

Vegane Weihnachtsleckereien 2013

Meine Freunde wissen es bereits seit einigen Jahren – Weihnachten und die ganze Adventszeit davor hat für mich persönlich einen besonderen Stellenwert. Dabei geht es nicht um Religion (Gott-bewahre^^) oder kapitalistische Streifzüge durch vollgepackte Innenstädte – für mich geht mit Weihnachten immer das Jahr zu Ende und ich blicke kurz zurück, denke an die Menschen, die dieses Jahr für mich zu einem besonders Guten Jahr gemacht haben. Und statt Lobesreden und Dankeskarten mache ich das, was ich am besten kann: in der Küche kreativ aktiv werden!

Und weil ich immer wieder nach den Rezepten gefragt werde, gibt’s die 2013 hochoffiziell hier im Blog – egal ob in Hamburg, Köln oder wo auch immer deine Küche steht 😉

Dattel-Mandel-Konfekt

Fast genauso wie die ersten Pralinen, die ich noch mit meiner Mom in jungen Jahren gemacht habe.

Zutaten (38 Stück):

  • 38 getrocknete, entsteinte Datteln
  • 38 Mandeln (THX an nu3 für die leckeren Mandeln)
  • 200g Zartbitterschokolade / Kouvertuere
  • ggf. Zuckerzeug für Deko
Zutaten
Zutaten

Zubereitung:

Die vielleicht einfachsten Naschereien der Welt –> in jede Dattel wird eine Mandel reingedrückt, die Dattel danach ein bisschen geknetet, dass sich Hohlräume füllen können.

Die Schoki musst du zerkleinern und im Wasserbad schmelzen, lass dir dazu Zeit. Zu schnelles temperieren macht die Schokolade optisch „stumpf“. Und falls das Wasser überkocht und im Schmelttopf landet, kannst du nochmal von vorn anfangen, weil sie stockt und hart wird. Also *Chill* – Backen und Pralinen machen ist wie Meditation 😉

Nun werden die Datteln in der Schoki gewendet und somit überzogen. Ich hab von Dine praktischerweise ein Pralinenset mit Überziehgabel und Abtropfgitter bekommen; es geht aber auch mit einer Gabel und Backpapier.

Wenn du auf Deko stehst, streu oben drüber, was dir gefällt. Ich hatte noch Silberperlchen zu Hause.

so kann's aussehen
so kann’s aussehen

 

Feigen-Marzipan-Kugeln

Dieses Rezept widme ich aufgrund einer besonderen Zutat der lieben Fenja <3

Zutaten (ca. 40 Stück):

  • 200g getrocknete Feigen
  • 400g Marzipan
  • Amaretto nach Belieben^^ oder rund 50ml
  • 200g Zartbitterschoki / Kouvertüre

Zubereitung:

Marzipan und Feigen (3 Feigen bei Seite legen) zerkleinern und mit dem Amaretto in einer Rührschüssel mit der Hand oder Knethaken verrühren.

Die Schoki wie gewohnt temperieren, nebenbei aus der Masse rund 40 Kugeln formen.

auch schon ohne Schoki lecker
Auch schon ohne Schoki lecker…

Je nach Größe werden es mehr oder weniger. ich orientiere mich an der Größe der Pralinenkapseln. Kleiner Tipp: Die Masse ist sehr klebrig – wenn du deine Hände mit Wasser nass machst, klebt sie die nicht an den Handinnenflächen fest.

Die zuvor bei Seite gelegten Feigen in deine Scheiben schneiden. Die kommen als Deko obendrauf, sobald du die Kugeln mit Schokolade überzigen hast.

... aber mit Schoki und Deko noch schöner anzusehen.
… aber mit Schoki und Deko noch schöner anzusehen.

Alternativen: Kugeln in Backkakao welzen oder in Schokostreußeln.

 

 

 

  • Rezeptefinden

    Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren,
    damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de