vegan Frühstücken in der Pauline

Frühstück – angeblich die wichtigste Mahlzeit des Tages. Für mich immer wieder eine Gelegenheit, auch morgens schon das Haus zu verlassen bzw. diesmal meine Urlaubsbase in Barmbek und mich mit dem „Stationsarzt Doctor S.“ auf eine nette Unterhaltung und leckeres Essen zu treffen. Wie es der Zufall so will, passierte das auch noch an einem der einzigen Sonnigen Tage, die ich in meinem letzten Hamburg-Urlaub erleben konnte. Doppelt gut also.

Liebevoll und lecker

Online hatte ich mich natürlich schon informiert, dass es nicht nur veganes Buffet gibt, sondern auch Frühstück auf der Karte zu finden ist. Überrascht war ich aber, dass auch meine Begleitung sich für das „Vegane Vergnügen“ begeistern lies.

Gesagt, getan. Dazu wird frischer Minztee und Soja-Macchiato getrunken.

veganes Vergnügen
Vergnügen

Neben Brötchen, die endlich mal wieder eine angemessene Größe haben und nicht schon an kleine Brote erinnern, gibt es Vollkornbrot dazu. Statt der in der Karte genannten Mandelcreme bekommen wir eine Cocosvariante. Alle Aufstriche sind hausgemacht – das schmeckt man und ist eine wwillkommene Abwechslung zu Wilmersburger mit Erdnussbutter, was ich mir zu Hause gerne auf’s Brötchen schmiere (inspiriert von Mothers Fine Coffe) 😉

das mit dem gegrillten Gemüse klingt doch mal echt spannend zum Frühstück

Und auch der marinierte Tofu kann was. Was mich noch mehr verblüfft, denn oftmals scheiden sich an Tofu die Geister. Ich erkläre auch immer wieder meinen Kollegen, dass es kein Wunder ist, dass sie Tofu nicht mögen, wenn sie pur in einen Block reinbeißen. Pauline macht das deutlich besser. Anfängliche Sorgen über ölige Marinade waren übrigens unbegründet. Alles Knackig und würzig statt fettig. Thumbs up!

alles hausgemacht - das gefällt mir
alles frisch und hausgemacht – das gefällt mir

Was auf den ersten Blick erst irgednwie „wenig“ aussah, macht auf jeden Fall gut satt, ohne sich danach übermäßig vollgefuttert zu fühlen. Erstes veganes Frühstück für den Doc und gleich gute Erfahrungen mitgenommen. Im Vergleich zu meinen letzten Frühstücksausflügen bin auch ich begeistert, was aber nicht nur am Essen alleine lag 😉