ein ganz gewöhnlicher Urlaubstag

Manchmal sind es die kleinen Dinge zwischendurch, die aus einem tristen Regentag einen ganz fabelhaften machen. Wenn die Sonne zwischen den Hamburger Wolken doch noch durchbricht oder wenn Imki sich die Zeit nimmt, ein bisschen mit mir zwischen Kiez und Schanze hin und her zu tingeln – Mädelsnachmittag!

Der Tag beginnt…

Für mich in Barmbek. Denn dort verbringe ich meine Urlaubswoche überwiegend. Frühstück? Hmm… joa. Erstmal Obst und Kaffee, später noch Knuspermüsli mit Sojadrink und noch mehr Obst, um gestärkt in den Tag starten zu können. Und dann los!

STARKer Soja-Chai-Latte

Ich treff Imki auf dem Kiez. Wir beginnen unsere kleine Tour im Kaffee Stark in der Wohlwillstraße. Hier gibt’s auf der Karte heute vegane Kartoffelsuppe und auf Nachfrage wohl auch Sandwiches und ab und an veganen Kuchen. Nur heute leider nicht. Deshalb bleiben wir (wenn auch ganz klischeehaft) erstmal beim Soja-Chai-Latte. Und der Lohnt sich. Hauseigene Würzmischung heißt es auf der Karte und tatsächlich schmeckt diese Kreation sehr viel würziger und intensiver als das, was ich mir zuletzt in einem Kölner Coffee-Shop to-go mitgenommen habe.

Suicycles [offtopic, aber wichtig]

Gleich nebenan der liebste Radladen. Muss ich auch dringend rein, immerhin bin ich diesmal für den Kruzurlaub mein Fahrrad mitgebracht. Vegane Leckerlies gibt’s hier zwar nicht (wobei… dieses geilen Fitnessriegel sindzum Teil vegan^^), dafür aber wie schon bei Facebook berichtet Trillerpfeifen – für die Mädels. Hintergrund ist eine kürzlich in der Nachbarschaft geschehene Vergewaltigung eines jungen Mädchens, von der niemand etwas mitbekommen hat. Um sich Gehör zu verschaffen und im besten Falle auch Hilfe zu bekommen, wenn man in eine solche oder auch weniger drastische Notsituation gerät, gibt es in vielen Läden auf dem Kiez nun also Trillerpfeifen. Nur eine „offizielle“ Erklärung fehlt noch. Um die Mundpropaganda zu supporten, daher in dieser Stelle diese wenigen Zeilen. Genaure Infos bekommst du aber aber gerne per Mail über schutzpfeife [at] web.de

Schutzpfeifen in grün, blau, orange, gelb oder weiß
Schutzpfeifen in grün, blau, orange, gelb oder weiß

Lieblingseis

Back to topic: Essen! Und zwar Eis. Gegen Hunger hilft das zwar nicht, aber gegen die große Lust auf Süßes. Denn wie lernten wir neulich? Zucker wirkt wie ’ne Droge. Ich entscheide mich gegen einen der Klassiker – stattdessen gibt’s was Neues:

Walnuss-Zimt! Klingt irgendwie winterlich und da sich die Sonne immernoch nicht blicken lässt, vielleicht gar nicht so falsch?! Den klassischen „Kick“ gab’s zwar nicht – dafür war diese Eiscrem nämlich nicht süß genug, aber geschmeckt hat’s mir trotzdem (und ich tippe mal, dass dieser Sorte mein Liebling für 2013 wird^^)

Wahnsinnseis von Die Eisbande
Wahnsinnseis von Die Eisbande

Bier, Clubmate und Lack in Dosen

Zum Abschluss führt es uns in den Florapark. Dort wird nicht mehr gegessen, aber sich dafür mit einem vegan-interessierten Freund über unseren Liebling Attila, Rezepte, Sport und Alternativen ausgetauscht. Außerdem gibt’s Kunst und Flüssignahrung. Ab und an tut’s das nämlich auch. Die kleinen Dinge eben.

Home Sweet Home – Kochen für den Allesesser

Irgendwie ist es spät geworden und ich hab Lust auf Slimjims – nomm nomm vegane Pizza und so. Aber es wird sich dagegen entschieden und so schwinge ich mich wieder auf’s Bike Richtung Urlaubsheimat. Noch schnell beim Lebensmittelladen und Biomarkt des Vertrauens anhalten – dann kochen. Heute gibt’s Mii-Nudeln mit 10 Gemüsesorten und DIY-Erdnussoße. Schmeckt besser als Liefern lassen und man kann sicher sein, dass es auch wirklich vegan zu geht. Interessiert mich zwar bedeutend mehr als meinen Gastgeber, aber dem schmeckts immerhin auch ohne Fleisch wieder richtig gut.