Quesadilla mit veganem Hack

Freier Tag – Zeit für Freunde! Montag war ich mit einer Freundin auf Sankt Pauli und in der Hamburger Innenstadt unterwegs. Erstmal zu bevegend (natürlich im Laden, nicht auf dem Nachtmarkt) und Suicicles, danach ab in die City. Eigentlich blanker Selbstmord (besonders auf hochhackigen Schuhen^^), aber mit der passenden Begleitung kann ich mir sogar sowas ab und an mal antun. Nach erfolgreichem Shopping nun die Frage nach dem Abendessen – Season? Waku Waku? Dean & Deavid? Oder doch mal wieder zu Vapiano? Nope!

Auf zu Qrito am Grindel

Die Entscheidung ist schnell gefällt und so finden wir uns schnell in Uninähe wieder. Zufällig habe ich dort neulich auf einem Aussteller gelesen, dass es neben Tofu in Gemüsesoße dort nun auch „Hackfleisch“ und veganes Chili sin Carne geben soll. Muss natürlich ausprobiert werden 😉

Quesadilla statt Burrito

Normalerweise bin ich ein treuer Fan der Weizenrolle a la Jim Burrito’s, aber diesmal gibt’s mich die geklappte Variante. Gefüllt nach freie Wahl mit veganem Hackfleisch, Guacamole, Salat, Tomaten, Zwiebeln, gedünstete Veggies und schwarzen Bohnen – schnell gebacken und warm serviert. Dazu noch Tomaten-Salsa, die nicht so scharf ist.

es kommt doch auf die inneren Werte an, huh?

Begleitung Imke probiert sich erstmal durch die verschiedenen Soßen und entscheidet sich dann für Quesadilla mit veganem Chili sin Carne als Füllung und einer Mangosoße. Das Chili ist übrigens mit Tofu gemacht, das Hack mit Sojagranulat.

milde Tomaten-Salsa <3

Wir so wie Pacman?

Einfach „nomm nomm nomm“ und schnell wegputzen? Nee, wenn Mädelstag, dann richtig, also mit ganz viel Quatschen zwischendurch. Dumm nur, dass uns unterdessen die Teigfladen kalt geworden sind. Aber eigentlich auch egal, schmecken nämlich heiß, warm, lau und ausgekühlt gleichermaßen gut 😉 Und weil nicht nur das Essen lecker war, sondern wir auch super lieb und charmant bedient und beraten wurden, gehen wir sicherlich bald wieder hin. Schließlich muss ich die Chili-Variante auch noch probieren^^