Happy bei Happy Vegetarian

Das praktische Examen ist gelaufen, also endlich wieder Zeit zum entspannen und genussvoll Essen gehen. Angefangen wird (weil in unmittelbarer Nachbarschaft gelegen) im Happy Vegetarian in der Löwenstraße. Einfach mal happy sein.

Happy Salad

Als Vorspeise gibt’s nen glücklichen Salat. Richtig glücklich macht der allein, natürlich noch nicht, aber geschmacklich auf jeden Fall mal wieder etwas interessanter als immer „einfach nur“ Pasta oder Salat zu bestellen. Hier trifft frisches Gemüse (Gurken und Möhrchen) auf gekochte Glasnudelstreifen getoppt mit Zitronengras und jeder Menge frischem Ingwer. Der hat’s aber auch in sich – ich glaube fast, um einen „Salat“ wegzuputzen habe ich noch nie so lange gebraucht. Schmeckt schön frisch und scharf. Kostenfaktor: 5,90€

Salat aus glücklichen Zutaten 😉

Curry Fisch

Weiter geht’s mit Curry Fisch in der Probiergröße, also als eine halbe Portion, die nach der Vorspeise aber definitiv immernoch groß genug ist, um mehr als satt zu machen. Neben Reis als Beilage gibt’s bei diesem Gericht knackige Veggies (Weißkohl und Möhren) und Tofu in einer angenehm milden Curry-Soße. Und eben den „Fisch“. Was genau das ist, habe ich nicht erfragt, aber ich vermute mal, dass es sich um etwas auf Basis von Gluten handelt. Wie beim FishyBurger braucht es hier Nori (Algen) um einen „Meeresgeschmack“ zu erzeugen.
Zum selbst in der Küche aktiv werden kannst du dir „veganen Fisch“ in vielen Onlinshops bestellen oder einfach mal im Asiamarkt um die Ecke nachgucken.
Die kleine Portion kostet übrigens nur 5,50€, für das Hauptgericht wirst du 10,90€ los.

Ich mag Currys eigentlich nicht soooo sehr. Der Begleiter dafür umso mehr.

Happy Honey

Nein, dieses Gericht steht natülich nicht auf der Karte. Ein bisschen Offtopic, aber: ich war an diesem Tag einfach mal super glücklich und das gehört geteilt! Zum einen natürlich, weil die ganze Aufregung wegen des praktischen Teils meines Staatsexamens nun auch wegfällt und Genießen so viel, viel leichter ist. Zum anderen auch, weil ich mich freue, wenn meine liebenswerte Alles-Esser-Begleitung* sich für veganes Essen begeistern lässt und feststellt, dass es außer Tofu noch jede Menge anderer Dinge gibt, die ihm geschmacklich statt „echtem“ Fisch auch zusagen.

„sanfterer“ Einstieg ins vegan Essen gehen – Veggies, süß-saure Soße ind gebratene Nudeln statt Tofu und Seitan^^
*Alles-Esser-Freund*in / Begleitung / Mutti / Lieblingsveganer oder was auch immer. Es sei nur kurz angemerkt, dass ich mein Umfeld natürlich nicht in Kategorien einteile und wohlmöglich noch ein Beliebtheitsranking daraus mache, wer sich gedankenlos, vegetarisch, vegan, nachhaltig oder sonst wie ernährt. Mit solchen Begriffen möchte ich nur verdeutlich, dass z.B. auch Leute, die zuvor wenig bis garnicht bewusst vegan gegessen haben, hier Positives mitnehmen konnten.