Schanzenfest is[s]t vegan (auch in 2012)

Morgen ist es soweit – Schanzenfest ist angesagt! Und da wir in HH keinen vegan Spring oder Veggie Street Day haben, wird es auch in diesem Jahr vermutlich das veganste Straßenfest. Vorab also eine kleine Übersicht, worauf wir uns essentechnisch freuen dürfen.

Vegan Döner

Der beste Döner, den ich bis jetzt gegessen habe. Letztes Jahr vom „Team“ auf Platz 1 der Schanzenfest-Leckerbissen gewählt, dieses Jahr sogar mit eigener Facebook-Veranstaltung 😉 Lokalisiert ist der Stand an der gleichen Stelle wie letztes Jahr – Juliusstraße (nahe dem Seiteneingang zum Florapark)
Wer sich zu Hause selbst am Herd versuchen will – der Seitan-Mix kommt dieses Jahr spontan mit Zutaten von bevegend (St.Pauli Nachtmarkt).

SteakBrötchen und Nudelsalat

Natürlich ist auch Tierbefreiung Hamburg am Start und bringt die bekannten Steakbrötchen und Nudelsalat mit. Und wie wir die Tierrechtsgruppe kennen natürlich auch noch jede Menge Input zu Veganismus, Animal Liberation, Tierrecht und allem, was damit zu tun hat.

Hot Dogs

Nicht nur heute Abend bei mir im Schwesternwohnheim sondern auch morgen im Viertel. Das lädt ja gradezu zu einem kleinen Vergleich ein bzw. zu einem Rezept-Posting. Für mich „kocht“ heute Abend mein bester Freund und angehender Veganer, morgen gibt’s die Vurst im Brötchen vom Animal Liberation Network mit Support von FastVoods.

Fishy Burger

Auch dieses Jahr wieder dabei: Fishy Burger wie wir ihn auch aus dem LEAF schon kennen (und vom letzten Jahr). Ob auch diesmal so etwas cooles wie die Lesereise von Will Potter („green is the new red“) davon mitfinanziert wird, bringe ich z.Z. noch in Erfahrung 😉

Sweets und Herzhaftes

Die Vegane Bewegung macht Liebhaber von Süßem und Deftigen gleichermaßen happy. Neben Zupfkuchen, Muffins und frischen Donuts (!) wird es classy Kartoffelsalat mit Vürstchen und Schnittchen mit Räuchertofu und veganem Mett geben.
Letztes Jahr war ein Teil der Gruppe noch als Basisgruppe der VGD am Start – dieses Jahr unter eigener Schirmherrschaft wird es sicherlich noch besser. Vielleicht ja auch wieder mit kreativen Angeboten für die Kleinen und sicherlich auch mit Infos rund ums Thema vegan Leben.
Aufbauen wollen sie ihren Stand auch wie im letzten Jahr in der Nähe der Eisbande in der Barthelsstraße.

Und noch mehr

Natürlich stehe ich nicht mit allen Gruppen und Einzelpersonen in Kontakt und daher wird es an der einen und anderen Ecke sicherlich noch mehr zu entdecken geben. Ich bin auf jeden Fall gespannt und setz mir schonmal einen Kräutertee auf – bei so viel Essen macht irgendwann sogar ein veganer Magen schlapp 😀 Was ich mir gemeinsam mit meinem vom-alles-esser-bis-zum-sxe-hardcore-veganer-Freundesgrüppchen alles gegönnt habe, Newsupdates usw. könnt ihr dann nebenbei auf  Twitter und bei Facebook verfolgen. Und sicherlich auch wieder in einem nachträglichen Post.

Außerdem grade vie Facebook erfahren:

Die Tierfreunde stehen da auch mit selbstgemachten Snacks & Sweets sowie Infomaterial neben dem Stand von ALN:-)

Und noch mehr Neuigkeiten: Sea Shepard wird auch mit einem Stand vertreten sein. Die haben zwar kein Essen dabei, aber bei dem ohnehin schon sooooo reichlichen Angebot schadet ein Stand der mit Informationen und ein Paar Merch-Produkten daher kommt vielleicht noch erwähnenswerter.

Abschlusswort

Klar kommt das Schanzenfest nun wieder wie ein veganes Fressfest daher und bestimmt sind wieder unzählige Menschen unterwegs, denen die Hintergründe und die politischen Themen, die angesprochen werden, völlig egal sind. Ohne jemanden ankacken zu wollen – nehmt euch doch einfach in einer Verdauungspause die Zeit und lasst euch auch vom politischen Input berieseln.

  • xVx

    was isn dieses politik

  • Will

    Habe ja als Nicht-Hamburger eher gemischte Meinungen zu diesem Fest gehört. Die einen sprechen von positiver Entwicklung und zurückgehender Gewalt ( http://www.hamburg-lokal.com/nachrichten/hamburger-schanzenfest-erlebte-neuauflage/113 ), von anderer Seite nimmt man es als nicht wirklich ernst zu nehmendes Straßenfest zum kollektiven Stänkern wahr. Seit letztem Jahr wohnt meine Schwester in Hamburg, mal sehen, was sie mir davon erzählt..