Endlich wieder Frühstücksklub (April 2012)

Nach fast einem 3/4 Jahr, in dem ich zu den FSK Terminen immer in Köln, Hessen oder sonst wo unterwegs war, habe ich es in diesem Monat endlich, endlich, endlich mal wieder zum veganen Brunch ins Gängeviertel geschafft. Mit dabei: „Die Alles-Esser-Freundin“, der „Halbzeit-Vegetarierer“ und natürlich mein Lieblingsveganer 😉

Für jeden was dabei

Warum ich das so explizit erwähne? Weil immernoch gefragt wird „meinst du, ich bin die einzige Person hier, die nicht vegan lebt?“ – und die Antwort lautet schlichtweg „NEIN!“ Das ist etwas, das mir persönlich am Frühstücksklub vom ersten Besuch an so gut gefallen hat* – das bunt zusammen gewürfelte Publikum. Und so wie die Menschen (und Haustiere) dort aus einer fröhlichen Mischung bestehen, ist auch das Buffet mal wieder kreativ zusammen gestellt.

Aufstriche, Gebackenes, Herzhaftes, Süßes… und soooo viel!

Am Grundaufbau hat sich nichts verändert: Getränke gibt’s am Tresen, dieses Mal wurde es fruchtig beim „Getränk des Monats“ und der Kaffee Latté schmeckt immernoch zum darin-baden-wollen *yummie*

Rechts daneben das Brunchbuffet, etwas kleiner als letztes Mal, aber bei dem ganzen Stress, den das Nachfüllen immmer macht, kann ich es gut verstehen. Trotzdem gab es eine große Auswahl an veganen Köstlichkeiten:

Selbstgemachte Aufstriche von Erdnussbutter über Schoko-Muß bis zu verschiedenen Butter-Sorten. Frisches Brot, Wraps und Brötchen. Rohkost, Obstsalat, „Quarkspeise“, Spinat-Blätterteigstrudel und Reissalat. Klassischen Aufschnitt und Couscous-Salat.

Grüne Soße <3

Mein persönliches Highlight neben den frischen selbstgemachten Waffeln – (frankfurter) Grüne Soße. Herrlich! Schmeckte nicht ganz wie bei Oma, aber trotzdem super lecker. Ich hoffe, das Rezept landet auf der Internetseite vom Frühstücksklub 😉

Und was sagen die Begleiter?

Milano machte innerlich glaube ich schon wieder Pläne für die nächste VoKü im AZ Köln Kalk. Waffeln sind einfach zuuuuuu gut und vor allem praktisch und duften so lecker.

Und auch die bezaubernde Kardine (die jetzt übrigens mit einem Veganer zusammen wohnt – ich glaube, für die Zukunft muss ich mir eine andere „Allesesser-Freundin“ als Begleitung suchen^^) war wieder mehr als zufrieden. Und der Dritte im Bunde? War einfach nur baff, dass das wirklich alles vegan sein soll 😀

rechts im Bild: Spinat-Blätterteigstrudel - Nachahmungswürdig!
*Anmerkung: Natürlich wäre es utopisch gesehen wunderschön, wenn einfach alle vegan leben und essen würden. Aber die Realität sieht nunmal anders aus. Und ich finde es daher völlig vertretbar, auch Nicht-Veganer*innen zu solchen Veranstaltungen mitzunehmen.