Heiß und fettig trifft erfrischend und leicht

Zurück in Hamburg. Köln war schön, Köln war lecker. Aber wieder hier habe ich Lust auf asiatisches Essen in der Schanze. Schnell. Einfach. Bequem.

Bratnudeln mit Gemüse, Tofu und extra Erdnusssoße

Fix fertig, heiß, fettig. Jeder kennt die kleinen Take-Away Boxen, die man nicht allzu selten gepaart mit Anzügen oder Kostümen irgendwo um die Mittagszeit in der Innenstadt sieht. Aber auch in der Schanze gibt’s den klassischen Asiatischen Imbiss, das Asia Haus, der neben Fleisch und co. auch Veganes anbietet.
Besonderer Beliebtheit erfreut sich in meinem Freundeskreis das 3,50€ günstige Standart-Gericht bestehend aus gebratenen Nudeln, einigen Gemüsekrümeln und Tofu. Der Teller ist randvoll, nicht selten lassen wir uns die Reste einpacken.

Als Tipp dazu noch wirklich gut: Erdnusssoße! Die kostet mittler Weile zwar 1,00€ Aufschlag, ich meine, vor nem halben Jahr oder so war es noch die Hälfte, aber wenn du dir auf die Schnelle was Leckeres Asiatisches gönnen möchtest und in der Schanze on the run bist, solltest du dir Extra-Soße dazu bestellen.

asia haus bratnudeln vegan
ein ganzer Teller voller Lecker-Lecker

Kontrastprogramm: frischer Mangosalat

Ganz im Gegensatz zum Kaloriengeladenen Yumm Yumm, kommt der Mangosalat zumindest gefühlt sehr viel „leichter“ daher. Für 4,50€ bekommst du einen etwas kleineren Teller, ebenfalls randvoll mit einem kleinen Berg aus frischen Blattsalaten, Mangostreifen (ich schätze es handelt sich hier um eine ganze Frucht^^) und als geschmacklichen Over-Kill noch gehackte Erdnüsse. Die Kombination macht’s so spannend und ausgefallen lecker. Auch ein klasse Tipp, um zu Hause seinen eigenen Salaten noch einen Hauch mehr Geschmack zu verleihen. Mir gefällt’s. Dafür verzichte ich sogar manches Mal auf lecker fettige Bratnudeln 😉