vegane Garnelen?!

Bei Happy Vegetarian in Eppendorf gibt es nicht nur große Auswahl beim Mittagsbuffet, sondern auch altbekannte „Klassiker“ in 100% vegan. Ich war gespannt.

Gebackene Garnelen mit Zwiebeln in Chili-Mango-Sauce

So steht es auf der Karte. Und genau so sieht sah es auch aus und ich staunte nicht schlecht. Etwas geblendet vom knusprigen Panade-Mantel und der Farbe, bemerkt man beim ersten Bissen glücklicherweise aber doch, dass es sich nicht um Tiere handelt und geschmacklich, wenn vermutlich auch ähnlich, nicht nach Surimi oder Vergleichbarem  schmeckt.

Serviert werden die kleinen Dinger auf einem Bett aus frischem Eisbergsalat und Mango, ebenfalls frisch und angenehm süß. Dazu gibt es noch Reis und eine Chili-Mango-Soße, die es in sich hat! Erst süßlich, dann scharf, dass mir die Zunge noch ein Paar Stunden danach brannte :-p

Alles in Allem eine riesige Portion für stattliche 12,90€, die Hälfte gibt es auch als Probierteller für 6,50€, der sicher auch schon satt machen kann.

Mango-Chili-Soße
Mango-Chili-Soße

Warum vegane Garnelen?

Immer wieder werde ich gefragt, warum es „Wurst“ und „Milch“ und „Käse“ etc. in veganen Versionen gibt, wenn Veganer doch bewusst auf tierische Inhaltsstoffe und Produkte verzichten. Warum dann auch noch in einem Restaurant Speisen anbieten, die geschmacklich den Meerestieren ähnelt und auch noch so aussieht?

Meine Meinung? Weil es so „einfacher“ ist, sich von dem Gedanken zu trennen, auf etwas verzichten zu müssen, wenn man sich für eine vegane Lebensweise entscheidet. Es erleichtert schlicht den Umstieg, wenn man nicht lange nach Alternativen suchen muss, sondern seine Lieblingsspeisen einfach wie gewohnt zu sich nehmen kann, in dem man einfach nur gegen vegane Sachen austauscht, die ähnlich schmecken und aussehen.

Braucht man das?

Beim ersten Lesen der Karte stellte ich mir die Frage „Will ich denn überhaupt noch etwas essen, was vielleicht so schmeckt, wie ein Tier? Will ich etwas auf meinem Teller haben, das so angerichtet ist und irgendwie auch so aussieht wie ein Stück Fleisch oder Fisch?

Diese Frage muss sich jeder selbst stellen. Geschmacklich war das Essen super, wie gesagt, schmeckt eben nicht ganz nach „Hat mal gelebt“, aber ich für meinen Teil werde wohl nicht wieder zurück zu meinen veganen Anfängen kommen, wo ich für solche Angebote glatt ein Stück veganen Kuchen hätte stehen lassen.

  • gast

    ich esse pflanzliche ersatzsachen weil ich den geschmack mag aber es ethisch nicht vertreten will das ein lebenwesen sterben muss damit ich leben kann

  • Anonymous

    ich mag schon fake fleisch nicht. die garnelen habe ich im loving hut in menton (frankreich) probiert. ich fand sie total gruselig. aber du hast recht – muss jeder für sich selbst entscheiden…

  •  

    Möchte nur sagen, ich danke
    Ihnen für die selektive Informationen,
    die Sie verteilt haben. Nur weiter komponieren diese Art von Post.
    Ich werde Ihre patriotische Leser. Dankt immer wieder.

     

     

  • Ich persönlich finde solche Angebote ab und an mal toll und lustig. Sie können „Spaß“ machen weil man sich vlt an ein essen errinert das man früher schon eimal hatte und nun ausprobieren möchte wie die Variante „ohne Tierleid“ so ist. Auch wenn man mit Freunden unterwegs ist können solche Angebote es manchen „Alles“ Esser es leichter machen auch etwas zu finden als die vegane Vollwertküche. Denn Vollwert und ausgewogen gesund ist das kochen mit Fleischersatzprodukten nicht immer. Denn ein Sojaschnitzel mit Erbsen und Möhren und Kartoffeln ist meiner Meinung nach keine gesunde und ausgewogene Ernährung. 😉

    Aber ich hab die Garnelen auch schonmal gegessen und fand sie gut. Mal was anderes auf dem Teller und mal wieder den veganen Geschmackshorizont erweitert. 🙂

    Ich hoffe das das Happy Vegetarian seinen veganen Standart hält und bin begeisterter davon als vom Loving Hut!
    Dort haben sie ja auch viele „Fake“ Sachen aber ich war leider von dem Essen und der Atmosphäre dort sehr enttäuscht.

    • „Ich hab die Garnelen auch schon mal gegessen“… herrlich, Milano <3 Kannst ruhig zugeben, dass wir zusammen da waren 😉